top of page

Reizvolle Einstimmung auf das Fest der Hoffnung




Rhythmisch, frech und traditionell: Adventskonzert des GSL-Chors und des Jugendchors FLY

Groß-Umstadt – Weihnachtslieder sind in aller Munde, doch in dieser Kombination erlebt man sie selten. Eine reizvolle Einstimmung auf das Fest der Hoffnung boten der GSL-Chor und sein Jugendchor FLY im Bürgerhaus Klein-Umstadt: rhythmisch, frech und traditionell. Der kurzfristige Wechsel des Veranstaltungsorts machte dem Publikum nichts aus. Der Saal war voll besetzt. Gut 200 Zuhörerinnen und Zuhörer fühlten sich gut unterhalten. Zum Schluss applaudierten sie stehend.

Das Programm des Abends war so vielseitig, wie Menschen die Advents- und Weihnachtszeit erleben: manche eher ruhig und besinnlich, andere laut und fröhlich. Die Bandbreite reichte vom getragenen „Transeamus“ bis zum rockigen „Merry Xmas, Everybody“ der britischen Band Slade.

Im rasanten „Carol of the Bells“ aus der Ukraine konnte man die Glocken förmlich klingen hören. Auch der Stress beim Geschenkekauf wurde in einem Lied humorvoll aufgespießt, begleitet von so manchem Nicken im Publikum: O ja, darin erkannten sich viele wieder.

Die Freude und Begeisterung konnte man allen Mitwirkenden ansehen. Der GSL-Chor und sein Jugendchor FLY („fresh, loud, young“) agierten in wechselnden Kombinationen. Acht Sängerinnen und Sänger bewiesen ihre solistischen Qualitäten, zwei von ihnen verstärkten auch das kleine Ensemble aus Bläsern und Streichern. Dank geschickt eingesetzter Playbacks erklangen mitunter auch Harfe, Cello oder Schlagzeug. Werner Utmelleki unterstützte am Piano und hielt als Dirigent scheinbar mühelos alle Fäden zusammen.

Besonders eindrucksvoll war das beim „Panis Angelicus“, einem christlichen Lied in lateinischer Sprache: Solistin Petra Waegt (Sopran), der GSL-Chor und der souveräne Klarinettist Thomas Kirchhöfer machten die 150 Jahre alte Komposition von César Franck zu einem einprägsamen Erlebnis.

Der Jugendchor FLY unter Leitung von Jörg Hofmann und Thomas Kirchhöfer begeisterte unter anderem mit drei Songs der US-amerikanischen A-cappella-Gruppe Pentatonix. „Toller Auftritt, gute Performance und ein wunderschöner Klang der jungen Stimmen“, würdigt GSL-Chorleiter Werner Utmelleki. Die Zuhörerinnen und Zuhörer teilten diese Einschätzung mit frenetischem Applaus.

Zu einem innigen Gemeinschaftserlebnis wurde das Abschlusslied „O du fröhliche“, bei dem alle mitsangen – der abgedunkelte Saal erhellt von zahlreichen funkelnden Handy-Lichtern.

Die Vielfalt des Programms spiegelte sich auch in der kurzweiligen Moderation. Judith Krohn, Friederike Thomalla und Hilde Spahn spielten einander gekonnt die Bälle zu. Die Saaldekoration mit Schneeflocken-Sternen und geheimnisvollen Geschenkpäckchen trug ebenfalls ihren Teil zum Gesamteindruck bei. Das zeichnet die Gemeinschaft im Verein aus: Jeder tut, was er kann.

Für nächstes Jahr plant der GSL-Chor zwei große Veranstaltungen: das Musikfestival im Gruberhof mit vielen Gastchören am Sonntag, 16. Juni, und ein A-cappella-Konzert in der Stadthalle am Samstag, 5. Oktober. Für neue Sängerinnen und Sänger ist jetzt die beste Gelegenheit, einzusteigen. Die erste Probe nach den Weihnachtsferien ist am Montag, 15. Januar, um 19.30 Uhr in der Geiersbergschule.

Ekkehard Wolf (EW)



26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

SING!

bottom of page