top of page

So schön kann Singen sein!

Das erlebten mehrere Hundert Gäste am 16. Juni 2024 beim Musikfestival im Gruberhof. Die historische Hofreite in Groß-Umstadt erwies sich wieder einmal als ein guter Ort für Gesang und Geselligkeit. Sogar Besucher aus Frankreich und Japan waren dabei.

Sage und schreibe 14 Chöre und Chorgemeinschaften aus der Region präsentierten Highlights aus ihrem Repertoire – von den Comedian Harmonists über rhythmisch anspruchsvolle Pop-Arrangements à la Maybebop bis hin zur melodiösen Kunstsprache des „Adiemus“ von Karl Jenkins. Auch romantisches Liedgut in gediegenem Männerchorgesang erhielt verdienten Applaus.

Für das kundige Publikum war es eine helle Freude, die unterschiedlichen Chorleiter-Persönlichkeiten zu beobachten. Manche dirigierten ausdrucksstark, andere eher dezent. Aber immer konnte man eine innige Verbindung zwischen Dirigent/in und Chor spüren: ein sichtbares Zeichen dafür, wie intensiv sich alle auf ihren Auftritt vorbereitet hatten. Einmal wurde das besonders deutlich: Als der Wind die Notenblätter am Klavier fortwehte, sang der Chor einfach weiter.

Nicht nur die Ohren wurden an diesem Tag verwöhnt. Speisen und Getränke gab‘s in gewohnter Qualität. Beim Service am Tisch arbeiten auch die Mitglieder des Jugendchors FLY fleißig mit. Wertvolle Hilfe im Hintergrund leisteten der Umstädter Museums- und Geschichtsverein und der Odenwaldklub.

Beim Schwarmsingen stimmten alle Gäste mit ein: Bei Evergreens von Marianne Rosenberg bis Reinhard Mey konnte jeder mitsingen. Fünf Vorsänger/innen und GSL-Chorleiter Werner Utmelleki gaben Töne und Tempo vor.

Ein Kompliment für das Orga-Team waren die Abschiedsworte einer Chorleiterin aus dem Kreis Offenbach: „So eine schöne Veranstaltung – dürfen wir nächstes Jahr wiederkommen?

Ekkehard Wolf (EW)

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Yorumlar


bottom of page